Die Feuersteinfelder auf Rügen

Unterwegs im Naturschutzgebiet Schmale Heide zwischen Binz und Mukran.

Die Feuersteinfelder zwischen Mukran und Prora sind nicht nur ein sehr beliebtes Ausflugsziel, sondern eine echte geologische Rarität. Das auch als “Steinernes Meer” bezeichnete Gebiet hat eine Gesamtfläche von rund 40 ha.

Konkret bestehen die Feuersteinfelder aus 14 hintereinander liegenden und knapp 2 km langen Strandwällen, die zum größten Teil aus abgerolltem Feuerstein bestehen und eine Mächtigkeit von bis zu 3,5 m aufweisen. Entstanden sind sie vor über 4000 Jahren. Damals lag der Ostseespiegel etwa einen Meter höher als heute. Gewaltige Sturmfluten haben die Geröllwälle aufgetürmt.

In dem von Wacholder, Heidekraut und Kiefern durchzogenen Areal, das seit 1935 unter Naturschutz steht, kann der aufmerksame Wanderer die unterschiedlichsten Tiere und Pflanzen entdecken, u.a. Kreuzotter, Schwarzspecht, Sonnentau, Glockenheide und Salbei-Gamander.