Der Kranich auf der Durchreise

Auf ihrem Weg in die Winterquartiere legen tausende Kraniche jedes Jahr im Spätsommer einen Zwischenstopp auf den Feldern der Insel Rügen ein.

Im September und Oktober können Sie an Kranichfahrten zu den Rastplätzen teilnehmen oder sich geführten Kranichwanderungen anschließen. Viel Wissenswertes über den Kranich erfahren Sie bei uns!

Quelle: www.reederei-kipp.de

Quelle: www.reederei-kipp.de

Kraniche ganz nah!

Außerhalb der Hauptsaison sind die Kraniche auf der Insel Rügen eine Attraktion. Jedes Jahr kommen tausende Kranichbeobachter in die Rügen-Bock-Region, einen der bedeutendsten Kranich-Rastplätze in Mitteleuropa. Die flachen Boddengewässer bieten den Kranichen sichere und gut anzufliegende Schlafplätze. Nahrung bekommen die Vögel auf den umliegenden Stoppeläckern.

Quelle: www.reederei-kipp.de

Quelle: www.reederei-kipp.de

Wie sieht ein Kranich aus?

„Cranuh, cranuh, cranuh“ schreit der Kranich, während er sich Getreidekörner, Frösche und Würmer schmecken lässt.

Kraniche können eine Größe von 1,25 m mit einer Flügelspannweite von 2,20 bis 2,45 m erreichen. Dank ihrer langen Beine, der schwarz-weißen Halszeichnung, der roten Krone und den über den Schwanz herabhängenden Federn ist der Kranich unverwechselbar.

Männchen und Weibchen lassen sich am Gefieder kaum unterscheiden. Wenn die Großvögel nebeneinander stehen, sieht man, dass das Männchen etwas größer und  kräftiger ist als das Weibchen. Weiterhin sind die Schmuckfedern des Hahns prächtiger ausfallen als die von der Henne.

Quelle: www.reederei-kipp.de

Quelle: www.reederei-kipp.de

Wie kommt der Kranich zu seinem Namen und warum wird er als Vogel des Glücks bezeichnet?

Der Name Kranich ist von den altdeutschen Wörtern „Kran“, „Kranch“ und „Krye“ abgeleitet.

Der Kranich galt in der ägyptischen Mythologie als „Sonnenvogel“. Er wurde als Opfergabe für die Götter und als Speisevogel genutzt. In den Hieroglyphen steht der Kranich für den Buchstaben „B“.

In der griechischen Mythologie war der Kranich gleichzeitig folgenden Göttern zugeordnet: Apollon (Gott der Sonne), Demeter (Erd- und Fruchtbarkeitsgöttin) und Hermes (Bote des Frühlings und des Lichts). Kraniche galten als Symbol der Klugheit und Wachsamkeit.

Die Bezeichnung des Kranichs als „Vogel des Glücks“ kommt ursprünglich aus Schweden. Die Ankunft des Kranichs gilt als Vorbote für den Frühling und somit für Wärme, Licht und Nahrungsfülle.

Im Kaiserreich China galt der Kranich als Symbol für ein langes Leben, Weisheit, das Alter sowie für die Beziehung zwischen Vater und Sohn.

Als Symbol des Glücks der Langlebigkeit gilt der Kranich in Japan. ist der Kranich ein Symbol des Glücks der Langlebigkeit. Zu Hochzeiten oder an Geburtstagen wird den Jubilaren auch heute noch ein gefalteter Papierkranich überreicht.

Als Sinnbild der Wachsamkeit wurde der Kranich im deutschen Kulturraum von Albrecht Dürer bis zu Wilhelm Busch gewürdigt. Zumeist mit positiven Eigenschaften besetzt, treten Kraniche in alten Volksmärchen und Überlieferungen als Künder von Geburten und Hochzeiten, aber auch von Krieg und Tod in Erscheinung. Auch als Wetterpropheten billigte man ihnen Kompetenz zu, wobei das Zug- und Rastverhalten der Kraniche tatsächlich ein Indikator für Witterungstendenzen ist. (Quelle: http://www.natur-lexikon.com)

Wo kann man die Kraniche sehen?

Kraniche sollten nur von offiziellen Beobachtungsständen oder von der Straße aus beobachtet werden, um sie an ihren Äsungs- und Schlafplätzen nicht zu stören. Wir empfehlen Ihnen, geführte Wanderungen in Anspruch zu nehmen.

Kraniche finden Sie in der Boddenlandschaft rund um Glowe oder an der Udarser Wiek entlang.

ranichfahrten können Sie hier buchen:

http://www.reederei-hiddensee.de/index.php?id=62&no_cache=1 oder unter Telefon 03831 – 268138 oder

www.reederei-kipp.de/kranichfahrten.html oder unter Telefon 038391-12306.

An Wanderungen können Sie hier teilnehmen:

– rund um Glowe Telefon 038302 – 5221 (Gemeinde Glowe)

– Schaprode Telefon 038305 – 535862 (Naturerlebnisverein Rügen).

Suchen Sie noch eine passende Unterkunft in der „Kranichregion“? In unserer Last-Minute-Börse finden Sie bestimmt etwas. Schauen Sie doch am besten gleich mal rein: http://www.ostseeappartements-ruegen.de/last-minute-boerse.html. Wir freuen uns auf Sie!

Über Fotos und Ihre Berichte von den Kranichrastplätzen freuen wir uns!

Wir wünschen Ihnen schöne Erlebnisse mit den Kranichen!

Quelle Text und Fotos: www.wikipedia.de, www.natur-lexikon.com, www.google.de/maps, www.reederei-kipp.de

2 Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.